Kader Nachwuchs

Impressionen Stützpunkt Köniz

Info Kadertraining

Das Kadertraining am Stützpunkt in Bern bietet den besten Nachwuchsspielern des MTTV-Gebiets die Chance regelmässig unter fachkundiger Leitung zu trainieren. Es ist ein Teil des schweizweiten Leistungssportkonzepts und vom Schweizerischen Tischtennisverband (STT) anerkannt.

Gruppe 1 

Wann: Donnerstag von 18.00-20.00h
Wo:
Turnhalle 2, Schwabgut, Keltenstrasse 39, 3018 Bern

Gruppe 2 

Wann: Dienstag von 19.00-21.00h
Wo:
Turnhalle 3, Schwabgut, Keltenstrasse 39, 3018 Bern

Weitere Informationen zu
- Trainern und Aufnahmekriterien
- Planung Saison 17/18
- Kaderliste Saison 17/18

An der diesjährigen Schweizermeisterschaft nahmen von unserem Verband 17 Spielerinnen und Spieler teil (Vorjahr 20).

Samstag U11/U13

Die Kategorie U13 Knaben war mit insgesamt 9 Spielern am dichtesten befüllt, weshalb beinahe in jeder der 12 Gruppen ein Spieler aus dem Verbandsgebiet aufspielte. Vier von den sieben Kaderspielern spielten sich den auch in die Hauptrunde, wobei sich Kai, Manuel und Dominik in den Achtelsfinal spielten. Gegen jeweils starke Gegner war hier für alle drei Endstation. In den Doppel und Mixedkategorien schrammte man mit 3x1/4 Final knapp an den Medaillen vorbei. Julia und Joline kamen hingegen mit zwei unterschiedlichen Partnerinnen jeweils zu einer Bronzemedaille im Mädchen Doppel U13.

Sonntag U15/U18

Nachdem Ramon verletzungsbedingt nicht teilnehmen konnte, durfte Samuel das Doppel mit Sven aus Rapperswil bestreiten. Nicht viel hätte gefehlt und die beiden hätten sich in den Final der U15 Knabendoppel gespielt. So blieb es am Ende erneut bei einer Bronzemedaille. Die selbe Farbe, die auch im Mixed zusammen mit Cynthia aus Basel erspielt werden konnte. Im Einzel spielte sich Samuel mit souveränen Siegen in den Viertelfinal, wo ein altbekannter Kollege aus Rossens wartete. Lucas ist für Samuel wahrlich kein Lieblingsgegner, hatte er doch schon letztes Jahr an gleicher Stelle gegen ihn das Nachsehen. Diesmal war die Affiche dramatisch, musste doch der Entscheidungssatz „à la Belle“ ausgespielt werden, wie unsere welschen Kollegen so schön sagen. Es sollte leider nicht sein, das quäntchen Glück hat diesmal gefehlt.

Bei den Mädchen musste sich Jessica genauso im Viertelfinal gegen Céline aus Spreitenbach geschlagen geben, weshalb es insgesamt keine Einzelmedaille für den Verband zu verzeichnen gab. Jessica war hingegen zusammen mit Kata aus Wil verantwortlich für die einzige Silbermedaille im Mädchen Doppel.

Mit 5 Medaillen (Vorjahr 9) kann diesmal nicht von einem Fortschritt gesprochen werden. Natürlich sind Medaillen alleine kein Gradmesser. Diese Turniere sind in erster Linie da um etwas zu lernen und um Aufgaben fürs Training zu haben, an denen man sich wieder messen lassen kann. So hat man bei einigen gesehen, wo es noch Lücken gibt, sei das im mentalen oder läuferischen Bereich. Da einige Spielerinnen und Spieler zum ersten mal in einer älteren Kategorie teilnahmen, müssen die Ziele fürs nächste Jahr wieder höher gesteckt werden.

Der Bericht auf STT

SM2018

Bild von Rene Zwald

Nächste Termine